SAP PLM Dokumen­ten­manage­ment

SAP Document Management System dient als anwendungsübergreifende Komponente einer Vielzahl von SAP Modulen als zentraler Verwaltungsdienst für Dokumente aller Art - also sowohl für Dokumente, die das Unternehmen von Dritten bezogen hat (Inbounds), als auch für selbst erstellte Dokumente (Oubounds). Dabei erlaubt DMS die Anbindung von Content Servern bspw. über HTTP, um eine performanten Betrieb des SAP Systems zu gewährleisten.

Innerhalb des SAP Systems kann sich das Dokumentenmanagement entweder per generischer Objektdienste direkt in diverse Belege „einklinken“ (z.B. Vertrieb, Einkauf), oder über Dokumenteninfosätze umfangreiche Metainformationen zur Verfügung stellen, über die gesucht werden kann.

Innerhalb von PLM spielt Dokumentenmanagement eine besondere Rolle, weil eine Vielzahl von Dokumenten zu verarbeiten sind: Lieferantendokumente für Rohstoffe, Produktdatenblätter, technische Datenblätter uvm.

SAP DMS unterstützt die Business Objekte Rezept und Spezifikation sowohl was hochzuladende (PDF-) Dateien angeht, als auch was die Generierung von Dokumenten aus den PLM Daten betrifft.

SI PRO verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung im Design und in der Implementierung von Berichtsvorlagen für Spezifikationen. Auch die Erweiterung der Vorlagen mittels ABAP ist Teil unserer täglichen Projektarbeit.

SI PRO Beratungs­leistungen im Themenfeld Dokumen­ten­manage­ment

Spezifikationen als Datenbasis für diverse Dokumente. Dazu gehören Compliance Dokumente wie das Sicherheitsdatenblatt (siehe SI PROs Dienstleistungen im Bereich EHS) genauso wie Produkt-Dokumente für PLM. SAP PLM wendet dabei die gleiche technologische Basis an wie EHS, so dass Dokumentvorlagen flexibel mit einfachen Mitteln gestaltet werden können.

Bei der Dokumentenerstellung werden sowohl Ad Hoc Berichte als auch versionierte Berichte unterstützt. Die Generierung in verschiedenen Sprachen und für verschiedene Länder ist selbstverständlich Teil des PLM Standards.

Unternehmen der Prozessindustrie müssen eine Vielzahl von Rezeptdokumenten verwalten: dazu gehören sowohl Lieferantendokumente, die mit eigenen Rezepten verknüpft werden, als auch eigene, rezeptbezogene Dokumente für verschiedene Adressaten (Kunden, Unternehmensabteilungen, etc.). Lieferantendokumente

können an den Rezeptkopf als Inbounds geladen werden. Für eigene Rezeptdokumente steht wie bei Spezifikationsdokumenten mit WWI eine Technik zur Verfügung, die eine flexible und optisch ansprechende Gestaltung ermöglicht.

Kunden

Referenz: COOP

Hauptsitz: Basel, Schweiz
Gründung: 1969

Project: Implementation of SAP PLM for COOP Bakery and Chocolate manufacturing companies

Project services provided by SI PRO:

  • Scoping for COOP Bakeries
  • Scoping for Chocolate Halba / Sunray
  • Business Blueprint for SAP PLM RD
  • Design PLM “to be” IT system landscape
  • Mapping of the project requirements to SAP PLM Recipe Development
  • SAP PLM Customizing (Specification Management, Recipe Development, Labelling, TREX)
  • COOP Bakery: 5 Plants, 49 instore bakeries
  • COOP Chocolats Halba /
  • Sunray – baking ingredients, Oils, dried fruits

Referenz: Ehrmann

Hauptsitz: Oberschönegg
Gründung: 1920

Project: Implementation of SAP PLM Recipe Development with SAP PP-PI integration, and data migration from a non-SAP system

Challenges:

  • Development of a tool within the SAP PLM RD solution for efficient recipe creations
  • Automation of the BOM interface
  • Data structure analysis of the existing system and translation to SAP

Project services by SI PRO (selection):

  • Project planning
  • Blueprint of the business process design
  • Integration in other SAP modules (PP-PI, MM)
  • Migration programs for specifications, recipes, labels and other objects
  • Implementation of workflows

Referenz: Bayer

Hauptsitz: Leverkusen
Gründung: 1863

Projects realized by SI PRO

  • Implementation of SAP PLM / EHS system for Bayer CropScience​
    • SAP PLM Specification Management ​
    • SAP PLM Recipe Management​
    • SAP PLM Packaging Development​
    • SAP EHS “new substance registration”​
    • SAP EH&S Product Safety (integrate processes and data)​
    • SAP EH&S Dangerous Goods (integrate processes and data)​
  • Roll-outs of SAP PLM / EHS in European country organizations
  • Roll-outs of SAP PLM / EHS for CropScience companies in USA, Asia and South America
  • Implementation of SAP PLM / EHS for Bayer MaterialScience, ​
  • Support of SAP EHS for Bayer Healthcare

Referenz: Skandi­navischer Verpack­ungs­mittelher­steller

Projekt: Einführung der SAP PLM Spezifikationsverwaltung für Verpackungsmittelprodukte

Herausforderungen:

  • Ablösung zentraler Software der Verpackungsmittel-Entwicklung
  • Interfacing der neuen Spezifikationsverwaltung mit der Produktionsplanung
  • Übernahme eines komplexen, streng hierarchischen Datenmodels in die PLM Datenbankstruktur
  • Migration einer thirdy-party Spezifikationsverwaltung

SI PRO Projektdienstleistungen

  • Blueprinting, Spezifizierung aller notwendigen Zusatzentwicklungen
  • Design und Implementierung eines komplexen, streng hierarchischen Datenmodels in die PLM Datenbankstruktur unter massiven Einsatz der PLM Vererbungstechnologie
  • Customizing und Konfiguration der PLM Spezifikationsverwaltung
    • Kundenspezifische Einstellung der PLM Spezifikationsdatenbank
    • Kundenspezifische Erstellung (Layout, ABAP-Entwicklung, Stammdaten) der Dokumentenvorlagen für die Spezifikationsdokumente
    • Anpassung und Erweiterung der graphischen Oberfläche des SAP PLM Standards: Kundenspezifische Menüeinträge
  • Entwurf  (SAP-Rollen) eines kompletten Berechtigungskonzepts für Spezifikationen im SAP PLM
  • Spezifizierung und Implementierung von kundenspezifischen Funktionen zur Vereinfachung der Datenpflege:
    • Automatisierte Anlage von Vererbungsbeziehungen
    • Automatisierte Berechnung von logisch abhängigen Spezifikationsdaten
    • Bereitstellung kundenspezifischer Suchfunktionen
  • Spezifizierung und Implementierung eines Interfaces zur direkten Befüllung der LO-VC Variantenkonfiguration aus Spezifikationsdaten und des Datenaustauschs mit anderen SAP- und non-SAP-Modulen über XML-Dateieexporte

Referenz: Klüber Lubrication: SAP PLM / SAP EHS​

Hauptsitz Klüber: München
Gründung: 1929

Projekt: Ablöse bestehender LIMS Implementierung durch die SAP Versuchsverwaltung in Kombination mit der SAP Rezeptverwaltung und SAP QM​

Herausforderungen:

  • Erweiterung der bereits implementierten SAP Rezeptverwaltung
  • Maximale Ausnutzung des SAP-Standards mit einem möglichst geringen Anteil von kundenspezifischen Eigenentwicklungen
  • Etablierung eines „elektronischen Laborjournals“ für eine konsistente Dokumentation aller relevanten Rezept-Daten

Projektservices SI PRO (Auswahl):

  • Vorbereitung und Durchführung von Anforderungsworkshops
  • Anpassung und Erweiterung der bestehenden Rezeptmanagements
  • Integration des SAP QM in die SAP Versuchsverwaltung (Ergebniserfassung)
  • Erstellung und Entwicklung von WWI Berichtsvorlagen (Rezeptbericht, Versuchsbericht, Laboretikett)

Warum Sie sich für die
SI PRO entscheiden sollten

Die Firma SI PRO berät SAP PLM Lösungen seit den ersten Versionen und verfügt über das umfangreichste Best Practice Know-how.

Unsere Consultants kennen die Fachthemen, Geschäfts­prozesse, und aktuellsten SAP Lösungen. SI PRO hat mehr als hundert SAP PLM Projekte erfolgreich durchgeführt​.

Wir können Sie im kompletten Projekt­lebenszyklus von der ersten Anforderungs­aufnahme, Projektierung, Implemen­tierung und Wartung unterstützen.​

Ansprechpartner Geschäftsleitung
Lutz Dannemann
Tel. +49 (0) 621 30 98 26 15
E-Mail

Ansprechpartner Partner
Arne Sickmann
Tel. +49 (0) 621 30 98 26 15
E-Mail

News und Events

SAP Infotag für internationalen Zoll- und Außenhandel - SI PRO ist Partner

mehr

SI PRO nimmt 2021 an dem UN Global Leader Summit Teil

mehr

ChemAcademy: Fachtagung Artikel 45 CLP-Verordnung

mehr